Desi

Desirée wird von Monica vorgestellt:

 

Desirée kommt aus dem Nordwesten von Katalonien. Sie wurde dort wahrscheinlich zum Züchten und zum Jagen benutzt, auch wenn sie kein Jagdhund ist. Wir befürchten, dass sie aus diesem Grund ausgesetzt wurde, weil sie sich nicht wirklich zur Jagd ‚eignet‘.

Als man die arme Desi gefunden hat, waren ihren Ohren schon geschnitten. Wir denken, dass die Menschen, die Desi bis jetzt kennengelernt hat, sehr böse Menschen waren, die sie wie Müll behandelt haben, mit Fusstritten, mit Stockschlägen, mit Ohrfeigen … ohne etwas Richtiges zu fressen, mit von Algen übersätem, grünem „Trink“wasser … und wer weiss, wie man ihr die Ohren kupiert hat (!). Diese sensible Hündin hat bestimmt viel leiden müssen und vielleicht war ihr bisher grösstes Glück ausgesetzt zu werden, denn die Person, die sie auf einer Landstrasse gefunden hat, hat diese dankbare Hündin ins örtliche Tierheim gebracht. Leider musste dieses Tierheim schliessen und die ganzen Tiere mussten verteilt werden, und so ist Desi einige Zeit später bei uns gelandet. Momentan wartet sie zusammen mit Chico bei Kollegen von uns in einem Zwinger, und beide werden im Oktober zu uns umziehen. Wir haben Desi vor wenigen Tagen besucht und es geht ihr gut! Sie ist fit, hat ein sehr schönes Fell und ist bereits kastriert. Desi benimmt sich prima und legt ein total problemloses Verhalten an den Tag. Sie versteht sich mit ihren Artgenossen und hat grossen Respekt vor uns Menschen. Desi ist sehr schüchtern und ganz dankbar. Sie ist sehr freundlich und es bedeutet ihr viel, wenn wir sie streicheln oder mit ihr reden. Wenn sie uns mit ihren schönen Augen direkt in die eigenen Augen schaut, ist es so, als ob sie uns von ihrem schwierigen Leben erzählen möchte.

Desirée kann gut an der Leine laufen. Zu Beginn zieht sie ein bisschen, aber das ist ja normal, wenn man 24 Stunden am Tag im Zwinger wohnt und nur ein kleines Weilchen täglich spazieren gehen kann. Wir wissen von Desi’s früheren Pflegern das sie trächtig war und das sie ihren Welpen eine tolle Mama gewesen ist. All ihre schönen Babies wurden sehr schnell vermittelt, nur sie musste bleiben. Anschliessend wurde Desi kastriert. Man hat uns auch erzählt, dass sie sehr viel Geduld hat und etwas unterwürfig ist. Oft haben die Zwingerkollegen von Desirée das ganze Futter gefressen und nichts ist für sie geblieben. Heute ist Desi nicht mehr so dünn und muss ein bisschen auf ihrer Silhouette achten. 😉

Wir haben Desi mit dem Wunsch übernommen, ihre „sinnlose“ Existenz zu 180 Grad zu ändern. Wir möchten zusammen mit Desi die Hoffnung nicht verlieren, dass auch sie eine Familie haben und ein neues Leben anfangen kann! Desi würde sich riesig über eine eigene Familie freuen ! Sie hat noch nie erfahren wie es ist zu einer Familie zu gehören, sich sicher und geborgen zu fühlen geschweige denn geliebt zu werden. Wir denken, dass diese liebe Hündin jeden glücklich machen kann und sind der Meinung, dass eine ruhige und liebevolle Familie, die angenehme Spaziergänge machen möchte, ideal für unsere Desirée wäre. Menschen mit Geduld für die ersten Wochen, damit Desi ihre neue und unbekannte Umgebung in Ruhe und ohne Druck erkunden und kennenlernen kann, und dann sind wir uns ziemlich sicher, ist der Erfolg garantiert! Wir hoffen sehr, dass Desi ihre Chance bekommt!

 

Update April 2017:

Gerne möchten wir euch über die brave Desirée erzählen. Irgendwie sind die Monate und Jahre vergangen, und Desirée ist bei uns, im wahrsten Sinne des Wortes, immer mitgelaufen. Und plötzlich fragen wir uns: was haben wir für die nette Desi eigentlich getan? Und die bittere Wahrheit ist: nicht genug. Sie ist immer so brav und problemlos, ruhig und gesund, dass wir sie immer in der Hauptgruppe gehalten haben, und wir mussten nichts für sie tun. Nun möchten wir unbedingt und mit grosser Hoffnung über sie berichten. Unser Ziel ist klar … wir möchten, dass diese geduldige und brave Hundedame eine schöne Zukunft findet.

Desirée hat sich in all diesen Jahre immer sehr gut benommen. Sie hat ein ruhiges, zurückhaltendes Wesen und ist schüchtern, aber sie geniesst unsere Streicheleinheiten und ehrlich gesagt, sind wir richtig stolz auf sie, denn obwohl wir fast nie individuell mit ihr gearbeitet haben, verhält sie sich so ruhig und brav. Für ihre Artgenossen ist sie die beste Freundin und Gefährtin, sie würde keiner Fliege etwas zu Leide tun.

Wenn wir Desi ansehen, kommen uns die Tränen, denn sie ist für uns der Spiegel unserer Ohnmacht … sie ist das lebende Beispiel dafür, dass es einfach überall zu viele Hunde in der Vermittlung gibt. Und unsere Desi ist mit ihren geschnittenen Ohren einfach nicht süss genug. Traurig, aber wahr! Desiree ist fit und gesund und könnte noch ewig so bei uns im Tierheim warten bis … ja, bis in die Ewigkeit wahrscheinlich. Aber das wollen wir nicht. Wir möchten unbedingt, dass diese liebe Hündin eine eigene Familie findet.

Wir haben die Hoffnung noch nicht verloren, und wir denken, dass irgendwo ihre Menschen sind … wir müssen sie nur finden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen